Weißherbst – Rosé

Zwei sommerliche Weine aus der Spätburgundertraube

Als Rieslingfan baue ich keine Rotweine mehr aus. Allerdings gedeiht bei uns die Spätburgundertraube sehr schön, so dass ich daraus Weißherbst und Rosé mache.Die Aromenvielfalt der Spätburgundertraube eignet sich hervorragend für diese immer beliebter werdenden Weine. Sie zeichnen sich durch eine reiche Fruchtaromatik aus und erfreuen mit ihrem leuchtenden Rosaton das Auge. Genießen Sie diese Weine nicht nur im Sommer. Sie sind auch im Winter harmonische Begleiter zu mediterranen Gerichten. Im Sommer sind sie als leichte Schorle unschlagbar!

 


Spätburgunder Weißherbst trocken –
frisch-fruchtig und sanft

Für diesen Weißherbst haben wir die roten Trauben des Spätburgunders „geherbstet“, das heißt, wir haben sie sofort gekeltert und zu Most verarbeitet. Deshalb leuchtet er lachsrosa im Glas, ist frisch und fruchtig in der Nase und sanft im Gaumen. Kalt getrunken ist er ein herrlicher frischer Sommerwein mit mediterranem Flair.

Spätburgunder-Rosé

Da ich für den Rosé einen intensiveren Rosaton erzielen möchte, lasse ich den Saft mehrere Stunden auf der Beerenhaut – das heißt „eingemaischt“. Sobald ich den gewünschten Farbton erreicht habe, keltere ich den Saft ab. Das Ergebnis ist ein frischer, fruchtiger Rosé. Der ideale Terrassenwein für laue Sommerabende! Ein besonderer Rosé!